Die Zusammensetzung eines Beutetiers

Eines der größten Märchen der Futtermittelindustrie ist es, das Fertigfutter alles enthält was der Hund braucht und das es nötig ist alle Nährstoffe täglich in der richtigen Menge zu füttern - nun gut, bei Katzen mag das zutreffen, aber dann ernähren sich wohl alle Wölfe und Wildhunde falsch und unausgewogen.

Wie ich bereits geschrieben habe frisst der Wolf erst die Nährstoffreichsten und am schnellsten verderblichen Teile des Tiers und dann im Laufe der nächsten Tage den Rest, es kommt auch häufig vor das er ein paar Tage hungern muss, dafür hat er sich ja bei der letzten Beute ein Nährstoffpolster angefressen.

Aber woraus genau besteht ein Beutetier und wofür braucht Hund/Wolf die einzelnen Teile?

 

Muskelfleisch

Die Muskeln eines Herbivoren machen etwa 50% seines Körpers aus, sie sind sehr Eiweiß- Nährstoffreich, aber nicht ganz so schnell verderblich. Hierzu gehört auch das Herz des Beutetiers.

 

 

Magen 

Ein Magen, egal von welchem Tier ist ebenfalls ein Muskel, allerdings im Falle des Pansens ein sehr zäher.

Ungewaschener Pansen bietet auch noch Ballaststoffe, allerdings sollte er grob entleert werden, da der Wolf ihn nachweislich ausschüttelt und den Großteil des Mageninhaltes nicht mitfrisst.

Mägen von Masttieren enthalten Soja, Getreide und Mais und sollten deshalb vor dem Verfüttern ausgewaschen werden.

Innereien

Am wichtigsten ist für den Hund Leber, sie enthält viel Vitamin A. Da dieses Fettlöslich ist und somit im Körper gespeichert wird, darf aber niemals zu viel Leber gefüttert werden. Zu viel Vitamin A führt auf dauer zu Knochendeformationen, Gelenksschäden und Vergiftungserscheinungen.

 

Nieren als Entgiftungsorgane sollten nicht zu oft auf dem Speiseplan stehen, ergänzen ihn jedoch mit vielen Nährstoffen. 

 

Milz enthält ähnlich viel Eisen wie Blut und sollte deshalb in kleinen Mengen gefüttert werden, wenn nur ausgeblutetes Fleisch vom Metzger verfüttert wird.

 

Herz ist zwar eigentlich ein Muskel, wird aber häufig zu den Innereien gezählt. Es enthält viel Taurin, aber auch Folsäure, die vor allem während der Trächtigkeit wichtig ist.

Nieren (halbiert)
Milz
Herz

 

Lunge

Lunge besteht in erster Linie aus Luft und Bindegewebe. Frisch enthält sie noch relativ viel Eisen. Sie eignet sich gut zur Gewichtsreduzierung von sehr hungrigen Hunden und um deren Futter zu strecken. 

 

Euter

enthält ebenfalls viel Bindegewebe, aber auch viel Fett. Gab das Tier zum Zeitpunkt der Schlachtung Milch, enthält sie auch diese und viel Calcium, allerdings noch mehr Phosphor, in einem für den Hund sehr ungünstigen Verhältnis. 

 

 

 

Blut

Blut ist ein wichtiger Eisenspender, für den Hund viel bedeutender ist allerdings das enthaltene Natrium und Jod.

 

Knochen

Diese sorgen für ein ausgewogenes Calcium-/Phosphorverhältnis und versorgen den Hund mit beiden Nährstoffen. Knochenmark ist ebenfalls sehr reich an Nährstoffen und enthält viel Fett. 

 

Fell/Federn

Beides diehnt als natürlicher Ballaststoff, ob der Hund es tatsächlich benötigt ist allerdings fraglich. 

Grobes Fell (Rind) kann als mechanische Darmreinigung einen Wurmbefall minimieren.